Nahrungsmittel, die das Gehirn auf Touren bringen

Ein gutes Gedächtnis und scharfe Konzentration sind der Wunsch vieler Studenten, Schüler und Angestellter. Zwar gibt es Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, die versprechen, die Gehirnleistung zu verbessern. Aber man kann auch mit der Ernährung schon eine Menge erreichen.

Auf die Energie kommt es an

Wichtig ist zu wissen, dass unser Gehirn sehr viel Energie benötigt, um zu funktionieren. Daher sind gerade Kohlehydrate gute Energielieferanten. Lebensmittel, die viel Zucker enthalten, sind also gut geeignet, unser Gehirn mit ausreichend Energie zu versorgen. Eine dauerhafte, gleichmäßige Versorgung sind besser als eine schnelle und nur ein kurze Zeit anhaltender Energieschub. Vollkornbrot und Kartoffeln sind solche Energiespender, die die Kohlenhydrate langsam abgeben. Auch Gemüse kann dem Gehirn einen Kick verleihen.

Lebensmittel, die gut für die Nerven sind

Neben den Kohlehydraten sind auch bestimmte Fette geeignet, Energie für unser Gehirn zu liefern. Besonders die sogenannten Omega 3 Fettsäuren sind hier zu nennen. Sie kommen in öligen Lebensmitteln vor. Dazu zählen Walnüsse, Fische und andere Trockenfrüchte. Sie schmecken nicht nur gut, sondern machen den täglichen Speiseplan auch abwechslungsreich. Zudem ist Eiweiß ein wichtiger Stoff, der für den Aufbau der Gehirnzellen benötigt wird.

Der Kick zur richtigen Zeit

Gerade vor Prüfungen oder anderen Situationen, in denen hohe Konzentration gefragt ist, können die richtigen Lebensmittel ebenfalls zum Erfolg beitragen.

Joghurt und Obst sind hier die Lebensmittel der Wahl. Sie enthalten weniger komplexe Kohlenhydrate und wirken somit schneller. Eine gute Zwischenmahlzeit ist die Banane. Sie macht für eine Weile satt ohne die Verdauung zu sehr zu beanspruchen. Gleichzeitig liefert sie Kohlenhydrate, die für das Denken so dringend benötigt werden. Wichtig für die Zwischenmalzeit ist, dass sie nicht zu groß und zu fettig ist. Sonst wird die Verdauung zu stark belastet und es steht nicht die volle Energie für das Gehirn zur Verfügung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *